Samstag, 30. Juni 2007

Gestaltung einer Silberzypresse 1

Silberzypresse: Chamaecyparis pisifera 'Boulevard'

Im Mai 2006 brachte Heike diese Pflanze mit, sie hatte sie bei einem Spaziergang im Kompost eines Friedhofs gefunden.Die Pflanze war in einem schlechten Zustand, der Wurzelballen war sehr trocken und wir glaubten eigentlich nicht daran, das sie eine Überlebenschance hätte.

Also wurde sie zuerst für 3.Tage in einen Wasserkübel gestellt. Nach 3. Tagen nahm ich diesen schweren Brummer dann aus dem Kübel und begutachtete erstmal den Wurzelballen und die ganze Pflanze.
Die Pflanze muß wohl Jahrzehnte lang an einem Grabstein gestanden haben, da die eine Seite ganz kahl war und nur aus trockenen Ästen bestand.
Als nächstes wurde komplett alle Erde aus dem Wurzelballen ausgewaschen und die trockenen und dicksten Wurzeln herausgeschnitten.
Dann wurde die Pflanze in einen Topf gepflanzt, die trockenen Äste herausgeschnitten und die Krone ein wenig eingekürzt und ausgelichtet.
Als Substrat wurde eine Mischung aus:30% Lavagranulat, 30%Splitt,
20%Laubkompost und 20%Kiriyu verwendet So sah die Pflanze dann vor ein paar Tagen (Juni 2007) aus, sie war kräftig gewachsen und wurde in diesem Frühjahr schon einmal leicht zurück genommen. Da ich verhindern wollte, das über den kommenden Winter die inneren Nadeln braun werden war es an der Zeit, mit den ersten Gestaltungsmaßnahmen zu beginnen.Zuerst wurden einige Seitenäste abgespannt und dann habe ich die Schere angesetzt.
Als das Bild des Baumes für mich immer deutlicher wurde, habe ich begonnen die ersten Totholzpartien mit einem Schnitzwerkzeug zu entrinden.
Einige Stellen der entrindeten Totholzpartien wurden noch mit einem Gasbrenner angekokelt und danach mit einer Messingbürste abgebürstet. Das gibt sehr schöne Farbkontraste und wirkt nach dem Einstreichen mit Jinmittel natürlicher als rein weiße Totholzpartien.
Das ist der momentane Stand der Gestaltung, das Jinmittel wird erst in den nächsten Tagen aufgetragen wenn die Jin abgetrocknet sind.
Im nächsten Frühjahr geht es dann weiter mit den Arbeiten an diesem Baum, die nächsten Schritte werden das Eintopfen in eine Schale sein und je nach Knospenbildung wird der Baum dann grob- oder sogar feingedrahtet. Wenn der Baum in einer Schale steht, dann werden auch die Totholzpartien weiter bearbeitet um sie dem Gesamtbild anzupassen.

Ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung dieses "Baum in der Schale" , auf jedenfall werde ich es mit Fotos dokumentieren und hier vorstellen.


Keine Kommentare: